Rohrisolierung im Erdreich verlegen. Welche und wie?

Rohrisolierung im ErdreichWelche Rohrisolierung kann ich im Erdreich verlegen und auf was sollte ich achten?

Mineralwolle und Vlies eignen sich nicht, da sich diese mit Wasser vollsaugen können und der Dämmwert nicht nur verloren geht, sondern sich sogar regelrecht umkehrt (das Rohr abkühlt).

Generell kann man jede geschäumte Rohrisolierung unter der Erde verlegen (PE, Kautschuk, PUR).
Dabei ist Kautschuk Kälte und Kautschuk Solar-Rohrisolierung am widerstandsfähigsten gegenüber den Umwelteinflüssen.

Da die Rohrisolierung unter der Erde aber nicht gequetscht werden darf (z.B. durch Erdreich), um nicht den Dämmwert einzubüßen, empfiehlt es sich das wärmeführende Rohr plus Rohrsolierung in ein HT-Rohr oder eine Verkastung zu legen.

Somit ist es gleichtzeitig geschützt gegen Spatenstich, Wurzeln und Wühlmäuse/Maulwürfe.
Wenn Sie in die Zukunft planen, könnten Sie sogar ein weiteres Leerrohr mit Stromkabel einführen (für Gartenlampe, Gartenanschluß, etc.)

Überirdisch empfiehlt es sich die Solarisoierung in einer Aluverkastung gegen Vogelbiss und Katzenkrallen zu schützen.

  • Warum aber geschäumte Rohrisolierung?

Die eingeschlossenen Luftblasen sind der magische Faktor.
Auch wenn es viele nicht für möglich halten RUHENDE Luft ist der beste Dämmfaktor !

Hier ein Beispiel aus dem Leben:
Wann ist Ihnen kälter? Bei 0 Grad draussen und Windstille oder 0 Grad und eine frische Briese.

  • Wie stark sollte die Rohrisolierung sein?

Wenigstens eine Dämmstärke von 25 mm schützt etwas, allerdings je nach Frosthärte und Dauer, auch dann nicht mehr.
FROSTSICHER geht NUR mit Begleitheizung !