Rohrisolierung

Rohrisolierung ... jeder hat es gehört, kennt es vom Sehen, doch was ist es genau ... und warum ist nicht jede Rohrisolierung gleich gut für das zu isolierende Rohr?

Wussten Sie schon? Die Rohrleitung ist meist die Schwachstelle eines Heizungskreislaufes.
Allein durch den Einsatz von Rohrisolierung können im Vergleich mit einer Heizölanlage bis zu 10 Liter pro lfdm. Rohrmeter pro Jahr eingespart werden.
Dies schont Ihren Geldbeutel und ist gleichzeitig ein Beitrag für den Umweltschutz.

Optisch gibt es nur wenige Farbunterschiede
Meist von hellgrau bis schwarz ... manchmal auch rot (Aussenhülle).

Dann gibt es noch die Verabreitungsunterschiede wie:
  • ungeschlitzt, d.h. die Rohrisolierung muss selber aufgeschnitten werden (siehe Rohrisolierung Kautschuk Spenderbox)
  • angeschlitzt, d.h. die Rohrisolierung ist meist bis zur Hälfte ihrer Dämmstärke ausgeschnitten, der Rest kann ganz einfach mit dem Finger erweitert werden (siehe Rohrisolierung PE Heizung).
  • geschlitzt, d.h. die Rohrisolierung ist komplett an einer Seite aufgeschnitten, und muss später nur noch mit einem speiziellen Kleber verklebt werden
  • selbstklebend, d.h. die Rohrisolierung ist geschlitzt und zusätzlich mit einem Selbstklebestreifen an der geschlitzten Naht versehen, bei dem nur noch das Schutzpapier (gegen vorzeitiges Verkleben) abgezogen werden muss (siehe Rohrisolierung Kautschuk selbstklebend)
  • überlappend, d.h. die Rohrisolierung ist geschlitzt und zusätzlich mit einer Überlappung an der Aussenseite versehen (meist bei Alucachierter Isolierung)
  • überlappend und selbstklebend, d.h. die Rohrisolierung ist geschlitzt und zusätzlich mit einer selbstklebenden Überlappung an der Aussenseite versehen (siehe Alucachierte Rohrisolierung)

Rohrisolierung KautschukRohrisolierung Kautschuk selbstklebendRohrisolierung Kautschuk SolarRohrisolierung MineralwoleRohrisolierung PE Extra rundRohrisolierung PE Extra eckig

Rohre isolieren ganz einfach:

(zum Anfang der Seite)
  1. Die Heizungsanlage muß ausgeschaltet sein ! (Ansonsten kann die Rohrisolierung schrumpfen)
  2. Es wird immer erst das gerade Stück verklebt, dann erst die Bögen.
  3. Die Rohrisolierungs-Stöße werden mit Kleber verbunden UND zusätzlich mit Klebeband (falls sich der Kleber verflüchtigen sollte)
  

Warum gibt es keine EnEV bei Rohrisolierung für Solaranlagen?

(zum Anfang der Seite)

Nun, eigentlich ist das recht einfach ... es wird keine fossile Brennstoffquelle für die Produktion der Wärme benötigt.
Die Sonne liefert die Energie und die Rohrisolierung muss von daher nicht wegen dem unnötigen Kraftstoffverlust eingesetzt werden.
Primär hat die Rohrisolierung bei Solaranlagen folgenden Nutzen:
1. die geförderte Energie, soll ohne möglichst viele Verluste am Heizziel ankommen.
2. Schutz gegen die extreme Hitzeentwicklung für Haus und Gesundheit (schon mal aus Versehen an eine aktive Solarleitung gekommen?)
Aus Gründen der starken Hitzeentwicklung raten wir auch nur noch zum speziellen Solarklebeband und nicht mehr zu dem Kleber selbst, da dieser sich und ungüstigen Umständen verflüchtigen kann.

Verlegefehler bei der Rohrisolierung

(zum Anfang der Seite)

Fehler bei der Verlegung der Rohrisolierung

Wir haben mal rot markiert, wo sich überall Wärmebrücken befinden.
Diese müssen IMMER vermieden werden, da sonst hier die Wärme verloren geht!
Sind Wärmebrücken vorhanden, nutzt die dickste Isolierung nichts.
Dann lieber dünne Isolierung vernünftig verarbeiten.
Leider kann man auf den Bildern nicht erkennen, ob die Schlitze der Isolierung, im Bereich der Bögen, offen oder zu sind.
Es sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass alle Schlitze und Stöße fest verschlossen sind.
D.h. Sie sollten mit dem richtigen Material verklebt werden.


Was uns zum nächsten Punkt führt.
Wir haben das mal gelb markiert.
Schellen sollten immer isoliert werden. Klebeband darum kleben, reicht nicht aus!
Wir raten davon ab, dass der Kunde um die offenen Bereiche zu schließen, das PE-Klebeband über den Zwischenraum klebt.
So entstehen sehr hohe Temperaturen im vorhandenen Zwischenraum, dadurch verflüchtigt sich der Kleber (härtet aus).
Kein Kleber = Klebt nicht!
Richtig wäre es die Schelle zu Isolieren und nur den Stoß zu verkleben, wobei darauf geachtet werden sollte, dass man für Kautschuk-Isolierung auch ein Kautschukklebeband verwendet!
Möchte der Kunde den Zwischenraum aber nur überkleben, dann bitte Solarklebeband verwenden. 
Sofern Sie einen Vergleich machen wollen ohne Rohrisolierung und mit angebrachter Rohrisolierung, beachten Sie bitte auch, die Außentemperatur und ob die Heizung gewartet wurde, sehr entscheidende Faktoren für einen aussagekräftigen Vergleich sind.

Wärmedämmung

(zum Anfang der Seite)

Die Wärmedämmung hat die Aufgabe den Verlust von Wärmeenergie über Strahlung (Transmission) einzuschränken.
Die wichtigsten Kriterien für eine gute Dämmschicht sind dabei die Wärmeleitfähigkeit eines Dämmstoffs und die entsprechende Dicke. Als Dämmleistung wird bei dem Dämmmaterial der sogenannte U-Wert (W/m²K) an gegeben. Hat man z.B. zwei gleich dicke Dämmplatten mit unterschiedlichem U-Wert, so ist die Dämmplatte mit dem geringeren Wert, die entsprechend bessere Wärmedämmung. Der U-Wert wird auch häufig mit der WLG (Wärmeleitgruppe) angegeben.
Beispiel: WLG035 ist besser als WLG040.
Bei einem Neubau werden die Dämmwerte von der EneV mit angegeben.

(siehe auch wikipedia)

Allgemeine Montagerichtlinien für Rohrisolierung

(zum Anfang der Seite)


Betrifft: Längenänderung (Schrumpf) von Dämmstoffen

In den allgemeinen Montagerichtlinien ist bei der Montage von Dämmstoffen aus syntetischer.Kautschuk (FEF) und Polyethylen (PEF) auf eine Längenänderung zu achten.
Da die Materialien im Herstellungsverfahren geschäumt bzw. gebläht werden, wird Luft/Gasgemisch in Dämmstoffzellen eingeschlossen, diese kann nach einer bestimmten Zeit ausdiffundieren je nach Umgebungsbedingungen und Betriebstemperaturen.
Eine genaue Definition der Längenänderung (Schrumpf) kann durch die oben erwähnten Umgebungssituationen nicht formuliert werden.
Um diese Längenänderungen auszugleichen, sollten die Dämmstoffe auf Druck verarbeitet werden.
Stoß - und Längsnähte sind wie in den Montageanleitungen beschrieben mit einem dafür vorgesehenen Kleber zu verschließen bzw. zu verkleben.

Rohrisolierung im Erdreich verlegen

(zum Anfang der Seite)

Es kommt immer mal vor, dass eine Heizungsleitung aussehalb der vier Wände isoliert werden soll.
Durch die starken Witterungseinflüsse durch Frost, Regen, Sonne, Vogelverbiss, Wurzeln, Gartenarbeiten (Spatenstich), gibt es fast keine beständige Rohrisolierung, die dies mitmacht.
In Frage kommt generell nur PE-Rohrisolierung oder Kautschuk-Rohrisolierung.
Steinwolle saugt sich mit Wasser voll und verliert damit fast gänzlich den Isolierenden Faktor.
Legen sie die Rohre samt Rohrisolierung in ein HT-Rohr (für Ausseneinsatz).
Achten Sie darauf, das die Muffen gut schließen und keine Wurzeln hineinkönnen. Diese würden die Rohrisolierung beschädigen, es könnte Wasser eintreten in das "Leerrohr" und die Rohrisolierung verliert ihren dämmenden Zweck.

Gegen den Vogelverbiss für den Nestbau, haben wir ein sog. Pictape im Programm.

Rohrisolierung für Anwendungen über 105°C

(zum Anfang der Seite)
 

Ab einer Anwendungstemperatur von +105°C sollten Sie Kautschuk Solar einsetzen oder Mineralfaser.

Klebeband für Rohrisolierung

(zum Anfang der Seite)
 

Wichtig!!!

Das Klebeband für Rohrisolierung darf nicht auf die Rohrleitung geklebt werden. Es ist nur zum Verkleben von Schnitt- und Stoßstellen.

Es ist kein Flickwerkzeug!

GANZ wichtig bei Kälte/Klima, da hier dampfdiffusionsdicht gearbeitet werden muss.

Der Wickeldraht ist eine Empfehlung.
Es wird empfohlen, Autoreifen nach 5 Jahren zu wechseln. Wie notwendig so was ist, muss jeder selber wissen.

Sicherer ist es in jeden Fall.

Rohrisolierung unter Putz legen

(zum Anfang der Seite)
 

Sie können die aluminiumcachierte Rohrisolierung unter den Putz legen. Gängiger ist die PE-extra.

Wie isoliert man die Armaturen ein (Pumpe/Ventile, Schieber)?

(zum Anfang der Seite)
 

Hier könnten Sie nur mit selbstklebendem Wickelvlies arbeiten.
Oder Sie kontaktieren den Armaturenhersteller ... in seltenen Ausnahmefällen haben die schonmal Formstücke aus PUR-Material.

Rohrisolierung: Bogen - Bögen - Winkel

(zum Anfang der Seite)
 

Bögen und Winkel für Rohrisolierung gibt es meist nur als starre PUR-Isolierung (90°Bögen für Rohrisolierung).

Bei Winkeln von Rohren mit kleinem Durchmesser empfiehlt sich Kautschuk-Rohrisolierung als Stangenware oder in "endlos"-boxen, da Sie so das Einkerben / Einschneiden der Rohrisolierung verhindern können.

Bei einfacher PE-Isolierung grau gibts es folgende "Schnittmarken":

  • Winkelradius kleiner 2cm = 1 Schnitt a 90°
  • Winkelradius größer 2cm = 2 Schnitte a 45°
  • Winkelradius noch größer =  3 Schnitte a 30°

Schauen Sie sich weiterhin die Anleitung zum selber machen von bauen.de an (hier der Link)

Eine von vielen Baumärkten angebotenen Einkerbschiene lohnt sich nur, wenn Sie z.B. gewerblich häufig Rohrisolierung verarbeiten, ansonsten nimmt diese über Jahre nur unnütz Platz weg.

Was ist bei der Kälte-Isolierung wichtig?

(zum Anfang der Seite)


Bei der Kälteisolierung ist die µ-Zahl ausschlaggebend.
Je mehr µ umso weniger Wasser wird aufgenommen.
Kälteisolierung ist sozusagen fast „Wasserdicht“. Dies ist wichtig weil mit ihr ja die Schwitz- bzw. Tauwasserbildung verhindert werden soll.
Sie kommt aber immer mit „Wasser“ in Berührung. Würde sie dann Wasser aufnehmen, wäre ein einfrieren die Folge und damit keine Isolation mehr gegeben.

Gibt es Vorschriften bei der Rohrisolierung für Solarleitungen?

(zum Anfang der Seite)


Es gibt leider keine Vorschrift bei Solarleitungen (Stand 2012).
Im Sommer ist es auch egal aber gerade in den Übergangszeiten ist dicker immer besser.

Von der Isolierstärke her würden wir die goldene Mitte nehmen, also 19mm.

Die Isolierung ist UV-stabil, einen genauen Zeitrahmen können wir nicht angeben (auf jeden Fall mehrere Jahre).
Zusätzlich sollte aber ein Pic-Tape (Schutz vor Vogelbiss) verwendet werden.
Ohne ist die Isolierung weg, bevor sie von der UV-Strahlung zerstört werden kann.
 

Man sagt es gibt PE-Rohrisolierung nur noch in 10mm, statt 13mm?

(zum Anfang der Seite)

Das ist wohl ein Missverständnis zwischen Kunde und Händler.

PE gibt es noch in 13mm und wird es wohl auch immer geben.

Kautschuk gab es in 13mm. Durch die mittlerweile bessere Wärmeleitfähigkeit von 0,035w/mk ist der Kautschuk nur noch 10mm statt 13mm erhältlich.
Die 10mm des Kautschuks sind aber absolut gleichwertig mit den 13mm des PE’s.

Execution time (seconds): ~0.222294